Fortbildungen

Sie suchen Anregungen und den Austausch mit Kollegen aus anderen Einrichtungen? Das Seminarprogramm der Akademie für Pflege- und Sozialberufe bietet ein umfassendes Themenspektrum, das Anforderungen des Berufslebens abdeckt, Qualifikationen auffrischt und vertieft. Wählen Sie aus dem Themenangebot Ihr Wunschseminar als Halb- oder Ganztagesveranstaltung.

In der Anleitung von Fachpraktikanten/-innen in der Ausbildung als Heilerziehungspfleger/-in, Erzieher/-in, aber auch in der Arbeit mit FSJ/BFDler/-innen und in der Einarbeitung von Hilfskräften werden häufig erfahrene pädagogische Fachkräfte eingesetzt. Wir vermitteln Ihnen das nötige Handwerkszeug, damit Sie Ihre Aufgaben als Anleiter/-in bzw. Mentor/-in erfolgreich meistern.

Zielgruppe

Fachkräfte, die im Feld der Behindertenhilfe tätig sind

Ablauf und Methoden

Plenum, Gruppen- und Einzelarbeit, Rollenspiele, praktische Übungen und Reflexionen

Modul 1 (40 Stunden)

  • Klärung des Rollenverständnisses als Praxisanleiter/-in
  • Strukturen und Inhalte der Ausbildung kennen, Formulieren von Lernzielen nach SMART, Erstellen des Ausbildungsplans
  • Wie funktioniert Lernen?
  • Wie gestalte ich Lernsituationen?
  • Wie begleite ich den Lernprozess sinnvoll im Praxisalltag?

Modul 2 (40 Stunden)

  • Gestalten von Reflexionsgesprächen, Kennenlernen von Reflexionsmethoden
  • Umgang mit Konfliktsituationen und Krisen: Wie begleite ich in meiner Rolle als Anleiter/-in?
  • Erkennen und bewerten von Kompetenzen, Erstellen von Zwischen- und Abschlussbeurteilungen

Leitung

Bianca Girschik-Benderoth, Dipl.-Pädagogin, Leiterin der Fachschule für Heilerziehungspflege

Kursdaten

Modul 1: 21. bis 25. Oktober 2019
Modul 2: 27. Januar bis 31. Januar 2020
Kursnummer: FB HEP PA 19-1
Anmeldeschluss: 20. September 2019

Kurszeiten: jeweils 8.30 – 15.30 Uhr
Gruppengröße: max. 18 Personen
Kursgebühr: 780,- Euro
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

Auffälliges Verhalten in der Kita erkennen und deuten lernen

Erzieher/-innen in Kitas und Krippen kommen immer häufiger an ihre Grenzen. Ist das Verhalten eines Kindes nur »etwas zu wild« oder braucht es Unterstützung durch Therapeuten? Ist ein Kind nur etwas langsamer in der Auffassung oder einfach nur unkonzentriert? Liegen hier schon ernst zu nehmende Lernschwierigkeiten vor?

Ich möchte mit Ihnen alltagstaugliches Wissen und Handlungsstrategien für folgende Fragestellungen erarbeiten:

  • Wie kann ich die Entwicklung eines Kindes und sein Verhalten richtig einschätzen?
  • Welche Form von Hilfe und Unterstützung ist sinnvoll?
  • Wie kann man den Gruppenalltag gut gestalten, um allen gerecht zu werden?
  • Wie beginne ich ein heikles Elterngespräch?

Zielgruppe

Erzieher/-innen, Integrationsbegleitung, Sozialpädagogen/-innen, Heilerziehungspfleger/-innen
Voraussetzung: Alltagserfahrung im Kita-/Krippenbereich

Methoden

  • Wissensvermittlung durch Vortrag und anhand von Fallbeispielen (gerne auch aus Ihrer Praxis) 
  • Eigenes Erproben, Selbsterfahrung, Übung im Umgang mit Checklisten zur Einordnung des Entwicklungsstandes 
  • Gruppenarbeit zur gemeinsamen Erarbeitung von Lösungsstrategien für das Kind und die Gruppe 
  • Rollenspiel zum Kommunikationstraining

Leitung

Bianca Girschik-Benderoth, Dipl.-Pädagogin, Leiterin der Fachschule für Heilerziehungspflege

Kursdaten

Kurs 1:
4. April 2019
Kursnummer: FB Diagnostik 19-1
Anmeldeschluss: 1. März 2019
Kurszeiten: 8.00 – 15.15 Uhr
Gruppengröße: max. 8-15 Personen
Kursgebühr: 125,-Euro
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

Kurs 2:
26. November 2019
Kursnummer: FB Diagnostik 19-2
Anmeldeschluss: 25. Oktober 2019
Kurszeiten: 8.00 – 15.15 Uhr
Gruppengröße: max. 8-15 Personen
Kursgebühr: 125,-Euro
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

Laden Sie sich hier unseren Flyer herunter

Pflegeberufegesetz – mit Kompetenz in die Zukunft

Update für Praxisanleiter/-innen

Ab nächstem Jahr werden sich die Ausbildungen in der Pflege grundsätzlich verändern und damit die Erwartungen und Anforderungen an die Praxisbetriebe. Die Begleitung von Auszubildenden in der Pflege wird neu konzipiert werden, die praktische Ausbildung wird vielfältiger und muss zunehmend effektiv und effizient gestaltet sein.
Praxisanleiter/-innen sollen in diesem Seminar die gesetzlichen und (wenn bereits vorliegend) die curricularen Veränderungen kennenlernen und beginnen, ihr berufliches Handeln an die neuen Anforderungen anzupassen bzw. neue Handlungswege gemeinsam zu erarbeiten.

Methoden

– Vortrag und Diskussion
– Metaplanarbeit
– Praxisreflexion
– Bestandsanalysen, Fachtexte
– Workshops zur Erarbeitung von exemplarischen Lösungswegen

Zielgruppe

Pflegefachpersonen, die als Praxisanleiter/-innen arbeiten

30. August 2019
Kursnummer: FB PflBG 19-1
Anmeldeschluss: 26.07.2019

Kursdaten

Leitung: Team Altenpflegeschule
Kurszeiten: 8.00 – 15.00 Uhr
Gruppengröße: max. 24 Personen
Kursgebühr: 105,– EUR
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

Back To Our Roots

oder „Warum wir in die Pflege gingen“

Wir arbeiten hart für die Einhaltung aller Qualitätsstandards und für eine gute MDK-Note. Aber mit Herzblut tun wir dies nicht, weil wir das Gefühl haben, dass es zwar wichtig ist, aber nicht wirklich die Lebensqualität unserer Bewohner fördert. Die Lebensqualität der Menschen systematisch zu fördern ist Ziel der Pflege. Das Potenzial, das im Pflegeberuf steckt (wieder) zu spüren, sich der eigenen Belastungen, aber auch der Kompetenzen und dem beruflichen Stolz sowie der Möglichkeiten zur Förderung von subjektiver Lebensqualität bei Menschen mit Pflegebedarf bewusst zu werden ist Inhalt und Ziel dieses Workshops.

Methoden

Es wartet ein spannender Workshop auf Sie, in dem Sie Ihre beruflichen Erfahrungen unter Anwendung moderner Methoden wie z. B. Einzel- und Kleingruppenarbeit, moderierter Erfahrungsaustausch, Reflexion, Achtsamkeits-und Wahrnehmungsübungen und theoretischen Input weiterentwickeln können.

Zielgruppe

Pflegefachkräfte
Voraussetzungen: Offenheit, aktive Mitarbeit

5. Februar 2019
Kursnummer: FB Roots 19-1
Anmeldeschluss: 04.01.2019

Kursdaten

Leitung: Lucia Baumgärtner-Griffiths, M.A. Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin
Kurszeiten: 8.00 – 15.30 Uhr
Gruppengröße: max. 20 Personen
Kursgebühr: 135,– EUR
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

Neuer Expertenstandard: Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz (MMD)

Wie wollen wir den Expertenstandard implementieren?

Der Expertenstandard zur Pflege von Menschen mit Demenz ist neu.
Er hat zum Ziel, den typischen Veränderungen für Menschen mit Demenz, wie z. B. die Orientierungsfähigkeit, die Kommunikationsfähigkeit, emotionales und soziales Verhalten mit Beziehungsgestaltung zu begegnen und damit unmittelbar positiv auf die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu wirken.

Ziel des Workshop ist es, ein Vorgehen zu entwerfen, wie der Expertenstandard in der Pflegeeinrichtung eingeführt werden kann, wer zum Projektteam gehören sollte und wie alle Berufsgruppen einbezogen werden können.

Methoden

In dem Workshop wird der Expertenstandard vorgestellt. Auf Basis von Vorerfahrungen zur Implementierung von Expertenstandards und bestehenden Konzepten zur Pflege von MmD wird über mögliche Auswirkungen des neuen Expertenstandards auf die Rolle der Pflegefachkräfte, die Pflegeorganisation und Führungskultur diskutiert. Einrichtungsbezogene Veränderungsziele und -maßnahmen zur Implementierung des Expertenstandards werden beraten, die dann in einen Projektentwurf münden können.

Zielgruppe

Entscheidungsträger: z. B. Einrichtungs-, Pflegedienst, Sozialdienst-, Wohnbereichs-, Projektleitung, Pflegefachkräfte
Voraussetzungen: Offenheit, aktive Mitarbeit

29. Januar 2019
Kursnummer: FB Expertenstandard Demenz 19-1
Anmeldeschluss: 20.12.2018

Kursdaten

Leitung: Lucia Baumgärtner-Griffiths, M.A. Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, Krankenschwester, Diplom-Pflegewirtin
Kurszeiten: 8.00 – 15.30 Uhr
Gruppengröße: max. 20 Personen
Kursgebühr: 135,– EUR
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

Schwierigkeiten und Lösungen beim Rollenwechsel

Wenn man plötzlich nicht mehr nur Kollege/-in ist, sondern Vorgesetzte/-r, dann bringt das häufig Schwierigkeiten mit sich. Wichtig ist hier, dass ich mir meiner Rolle bewusst bin und mein persönliches Rollenverständnis kläre. Was hat sich geändert – für mich und auch für das Team? Wer möchte ich sein? Was ist mein Führungsstil?

Zielgruppe

Junge Führungskräfte

Methoden

Die Teilnehmenden reflektieren in Einzel- und Gruppenarbeit ihre Motivation, eine Führungskraft zu werden. Es wird besprochen, was sich seit dem Rollenwechsel für die Führungskraft und das Team geändert haben könnte. Daraus entsteht die Diskussion für das eigene Führungsverständnis und die möglichen Führungsstile.

Leitung

Verena Straub, Pflegefachkraft, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung, Personal Coach

Kursdaten

2018:
7. November 2018
Kursnummer: FB Führungskraft 18-2
Anmeldeschluss: 5. Oktober 2018

Kurszeiten: Tagesseminar, 9.00 – 16.00 Uhr
Gruppengröße: max. 12 Personen
Kursgebühr: 90,- Euro
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

2019:
15. Mai 2019
Kursnummer: FB Führungskraft 19-1
Anmeldeschluss: 12. April 2019

Kurszeiten: Tagesseminar, 9.00 – 16.00 Uhr
Gruppengröße: max. 16 Personen
Kursgebühr: 105,- Euro
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

Konfliktmanagement im Team

Strategien für den Umgang mit Konflikten

Immer wieder gerät man im Arbeitsalltag in Konfliktsituationen – gleichermaßen mit Kollegen oder Vorgesetzten. Oft kann man mit diesen Konflikten schlecht umgehen, weil es einem am nötigen Know-How fehlt.

Sie lernen in dieser Fortbildung verschiedene Konfliktarten kennen, in welchem Umfeld diese auftreten und wie wichtig wertfreies Kommunizieren ist.

Wir werden gemeinsam Spielregeln für ein konstruktives Miteinander im Team erarbeiten und Lösungsstrategien sowie gemeinsame Handlungs- und Kommunikationsalternativen entwickeln.

Methoden

– Arbeiten mit den drei Wahrnehmungspositionen nach Peschanel
– Das Konfliktquadrat nach Doppler und Lauterberg
– Menschen und Probleme voneinander trennen
– Rollenspiele zum Thema Konfliktmanagement

Zielgruppe

Teamleitungen, Wohnbereichsleitungen Pflegekräfte, Leitungskräfte Sozialdienst

23. Oktober 2019
Kursnummer: FB Konflikt 19-1
Anmeldeschluss: 20.09.2019

Kursdaten

Leitung: Verena Straub, Pflegefachkraft, Pflegedienstleitung, Einrichtungsleitung, Personal Coach
Kurszeiten: 9.00 – 16.00 Uhr
Gruppengröße: max. 16 Personen
Kursgebühr: 105,– EUR
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

Downloads
Weiterbildung Darmstadt
Verwaltung: Anke Stübner
Telefon: 0 61 51 – 870 12-27
Altenpflegeschule in Wiesbaden
Verwaltung: Claudia Wolff-Mudrack
Telefon: 06 11 – 6 09 13 25-0
Expertenstandard Demenz

Sind Sie schon bereit zur Umsetzung des neuen Expertenstandards zur Pflege von Menschen mit Demenz? Besuchen Sie hierzu unseren Workshop am 29. Januar 2019 und entwerfen Sie gemeinsam mit uns ein Vorgehen, wie dieser umgesetzt werden kann und wie alle Berufsgruppen einbezogen werden können.