Betreuungskräfte nach SGB XI

Pflichtfortbildungstage

Nutzen Sie unsere praxisorientierten Pflichtfortbildungstage, um die Anerkennung Ihrer Basisqualifikation zur Betreuungskraft zu sichern und Ihr Können weiter auszubauen. Wählen Sie aus dem Themenangebot Ihre Wunschfortbildung als eine 2 Tage-Veranstaltung.

Unser Angebot in Darmstadt 2024

NEU! Digitale Techniken für die Alltagsbetreuung

Tipps und Tricks mit Word, Power Point und dem Internet

18. + 19.04.2024     bereits ausgebucht !!!
Kursnummer: BQ BK FBT 24-1
Anmeldeschluss: 15.03.2024

Die Digitalkompetenz wird zunehmend auch in der Altenpflege erwünscht.
Die Teilnehmenden sollen im Kurs einfache Anwendungen für die Betreuung kennenlernen. Mit diesem Know-how kann das erworbene Wissen praktisch für die Gruppenarbeit oder in der Einzelbetreuung verwendet werden.

INHALTE

  • Beispiele digitaler Verwendung von Archivmaterial
  • geeignete Inhalte digital zusammensetzen und Vorlagen erstellen
  • animierte Quiz und Geschichten
  • Ideen für die Gruppenarbeit oder Einzelbetreuung mit Tablet

METHODEN

  • Präsentation: digitale Tools für die Alltagsgestaltung
  • Anleitung: Tipps und Tricks mit Word und Power Point
  • Übungen in Kleingruppen
  • gemeinsame Erstellung eines Ideenpools
  • Die Teilnehmenden lernen, mit Public-Domain-Quellen und weiteren
  • Dateiformaten selbstständig Arbeitsmaterialien zu erstellen und neue
  • Ideen auszuprobieren.

ZIELGRUPPE

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte,
alle Interessierten
Voraussetzungen: einfache Word-Kenntnisse, nach Möglichkeit eigenes Laptop mitbringen

INFORMATIONEN

Leitung: Evelyn Duerschlag, Kulturgeragogin
Kurszeiten: 9 – 16 Uhr
Gruppengröße: max. 10 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro inkl. Lehrmaterial
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

NEU! Malen mit Senior*innen

Malen kann Brücken schlagen – neue kreative Ideen

16. + 17.05.2024   bereits ausgebucht !!!
Kursnummer: BQ BK FBT 24-2
Anmeldeschluss: 12.04.2024

Malen als kreative Beschäftigung in der Betreuung kann Senior*innen und Menschen mit Demenz sehr viel Freude bereiten.
Es bietet die Möglichkeit, ohne Worte zu kommunizieren und das Selbstwertgefühl durch den Schaffensprozess zu steigern. Nicht das fertige Bild steht dabei im Vordergrund sondern der spielerische Weg dorthin.
In der Fortbildungen lernen die Teilnehmer*innen in vielen praktischen und sofort umsetzbaren Beispielen neue Techniken, um ohne Vorkenntnisse Angebote mit Farbe und Pinsel und Papiercollagen zu machen. Es entstehen Gemeinschaftsbilder, Bilder nach berühmten Künstlern und es wird Malen mit
Musik verbunden.

ABLAUF + METHODEN

Viele sofort umsetzbare praktische Beispiele:

  • Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für
  • das Malen mit Senior*innen
  • Schritt für Schritt Anleitungen
  • Malen mit Farbe und Pinsel, Collagen, Malen mit Schere und Papier
  • Reflexion

Es wird in der Gesamtgruppe und in Kleingruppen als auch einzeln praktisch gearbeitet.

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, alle Interessierten
Voraussetzungen: Neugierde auf Neues

INFORMATIONEN

Leitung: Annemie Hartwig, Musik- und Kulturgeragogin, Dozentin
Kurszeiten: 9 – 16 Uhr
Gruppengröße: max. 14 Personen
Kursgebühr: 210,– EUR zzgl. 5,- EUR Mterialkosten
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

NEU! Wahrnehmungserlebnisse schaffen

Unterstützung für Menschen mit veränderter Wahrnehmung

10. + 11.06.2024   bereits ausgebucht!!!
Kursnummer: BQ BK FBT 24-3
Anmeldeschluss: 10.05.2024

Wenn Bewohner*innen in ihrer Kommunikation und Wahrnehmung beeinträchtigt sind, bedarf es einer besonderen Betreuungsarbeit.
Welche Möglichkeiten Sie haben, die Wahrnehmungsfähigkeit und das Körperbewusstsein der Bewohner*innen zu verbessern, lernen Sie
in dieser Fortbildung kennen. Sie werden anschließend in der Lage sein, ganzheitlich und körperbezogen mit erkrankten und wahrnehmungseingeschränkten Menschen zu kommunizieren, dabei ihre Ressourcen zu fördern und fachlich, wertschätzend und empathisch auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren.

INHALTE

Die Teilnehmer*innen

  • erkennen die Bedeutung von Wahrnehmung
  • führen Selbstwahrnehmungsübungen durch
  • spüren den Unterschied zwischen einer initialen und
  • punktuellen Berührung
  • lernen das Konzept der Basalen Stimulation kennen und
  • setzen ihr erworbenes Wissen in der Betreuungsarbeit um

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, alle Interessierten

Voraussetzungen: erste Erfahrung in der Betreuungsarbeit
Bitte mitbringen: 1 Handtuch, 2 Waschlappen, 1 Decke und 1 kleines Kissen

INFORMATIONEN

Leitung: Nina Balic, Gerontologin (M.Sc.) und Lehrerin für Pflegeberufe
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: 16 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro inkl. Lehrmaterial
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

 

 

NEU! Wenn Worte verletzen

Statt »gewaltiger« Sprache ein achtsames, wertschätzendes Gespräch führen

04. + 11.07.2024
Kursnummer: BQ BK FBT 24-4
Anmeldeschluss: 07.06.2024

Die »Gewaltfreie Kommunikation« ist ein von Marshall Rosenberg entwickelter Kommunikations- und Konfliktlösungsprozess. Rosenberg erforschte, inwieweit unsere Sprache zu Gewalt beiträgt. Wie kommt das, was ich sage beim Gegenüber an? »Aber so meinte ich es doch gar nicht!«
Grundlegend soll die »Gewaltfreie Kommunikation« Menschen ermöglichen, in einer Art und Weise miteinander zu kommunizieren, die zu mehr Vertrauen, Klarheit und Freude in Gesprächen führt.

Ziel ist es, sowohl im beruflichen Bereich als auch bei der Alltags-Kommunikation zu friedlichen Konfliktlösungen zu finden.

ABLAUF + METHODEN

Kurzvorträge, Vermittlung der Idee, wie wir gewaltfrei kommunizieren
können. Durch Fallbeispiele, kleine Übungen, Austausch und Reflexion
nähern wir uns dem Thema und Lösungsansätzen gemeinsam an.

ZIELGRUPPE

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, alle Interessierten; keine Voraussetzungen

INFORMATIONEN

Leitung: Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und Kommunikationstrainerin
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 22 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro inkl. Lehrmaterial
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

NEU! Herr Müller macht nie richtig mit

Krankheitsbilder und deren Einfluss auf die Betreuungsarbeit

09. + 16.09.2024
Kursnummer: BQ BK FBT 24-5
Anmeldeschluss: 09.08.2024

Alte Menschen leiden oft an vielen Erkrankungen, was die Betreuungskräfte
vor große Herausforderungen stellt, Beschäftigung für alle anzubieten.
Ich möchte Ihnen kurz einige häufig bei den Bewohner*innen vorkommende Krankheitsbilder vorstellen und Ihnen dazu erläutern, welche Einschränkungen sich dadurch ergeben. Bei manchen sind es Einschränkungen in der Motorik, manchmal ist die kognitive Seite betroffen.
Damit Sie Ihre Betreuung gut und sinnvoll planen können, müssen Sie
einschätzen können, welchen Bewohner*innen Sie gut welche Gruppenaktivitäten anbieten können oder an welcher Stelle es vielleicht eine
individuelle Betreuung braucht.

INHALTE

Die Fortbildung bedient sich verschiedener Methoden, die sich der Situation und den Bedarfen der Teilnehmenden anpassen. Bringen Sie gerne konkrete Beispiele aus Ihrer Praxis mit.
Gearbeitet wird sowohl in der Gesamtgruppe als auch in Kleingruppen

  • Fachlicher Input und Auffrischung zu den häufigsten, geriatrischen
  • Krankheitsbilder von A wie Alzheimer Demenz bis Z wie Zystitis in Form
  • von Kurzvorträgen
  • Gemeinsames Erarbeiten von Beschäftigungsangeboten und praktische Übungen

ZIELGRUPPE

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte,
alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Björn Philipp, Altenpfleger, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Autor
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 20 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

NEU! ... dann tanzt die Omma mit George Clooney ... *

Wünsche wahr werden lassen – eine Ideenwerkstatt

19.09. + 20.09.2024
Kursnummer: BQ BK FBT 24-6
Anmeldeschluss: 16.08.2024

Entdecken Sie Ihre eigene Kreativität und wecken Sie sie bei anderen.
Sein Sie mutig und bringen Sie mit Spaß und Freude neue Ideen in die Beschäftigungsangebote für »Ihre Seniores und Senioritas«. Wagen Sie Neues und nutzen Sie kleine Veränderungen, um Leidenschaft bei den Pflege- und Hilfebedürftigen zu wecken und deren Wünsche ein bisschen wahr werden zu lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Picknick mit Fingerfood im Garten statt Abendessen im Speisesaal oder eben mit einem seniorengerechten Tanznachmittag – vermutlich aber ohne George Clooney?

ABLAUF +METHODEN

  • Hilfsmittel, wie Struktur und Planung von Beschäftigungseinheiten,
  • Zugänge und Öffnungen für Ideen,
  • Kreativität und Motivation.
  • Kleine Übungen, Austausch und Reflexion im Plenum
  • Finden von Handlungsalternativen

ZIELGRUPPE

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, alle Interessierten; keine Voraussetzungen

INFORMATIONEN

Leitung: Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und  Kommunikationstrainerin
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 22 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro inkl. Lehrmaterial
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

* mit freundlicher Genehmigung von Henni Nachtsheim

NEU! Störenfriede oder wichtiger Kooperationsparnter*innen?

Der gute Umgang mit Angehörigen

26. + 27.09.2024
Kursnummer: BQ BK FBT 24-7
Anmeldeschluss: 23.08.2024

Angehörige sind und bleiben für die Bewohner*innen in stationären Einrichtungen in der Regel die wichtigsten Bezugspersonen, unabhängig von der Qualität der Beziehung.
Für alle Beteiligten bringt die veränderte Lebenssituation Herausforderungen mit sich, die jeweils unterschiedlich bewältigt werden.
Die Betreuungsmitarbeiter*innen sitzen oft »zwischen den Stühlen« und sind Beteiligte im Beziehungsprozess. In Anbetracht vielschichtiger Anforderungen an Mitarbeitende und Einrichtung ist eine Auseinandersetzung mit der »Mitspielergruppe Angehörige« erforderlich – mit dem Ziel eine gemeinsame positive Kultur des Umgangs zu entwickeln.

– Differenzierung von Angehörigengruppen
– Ursachen für Verhaltensweis / Herausforderungen (Beziehungsdreieck)
– Klärung von Erwartungen
– Transparenz vs Rechtfertigung
– angemessene Kommunikation
– Umgang mit »kritischen Situationen«

INHALTE + METHODEN

Kurzvorträge, Einzelsituationen, eigene Reflexion, Präsentationen, Plenums- und
Gruppenarbeiten

ZIELGRUPPE

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, Alltagsbegleiter*innen, alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Gabriele Scholz-Weinrich, Diplom-Sozialgerontologin
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 22 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

NEU! Palliative Care und Sterbebegleitung

Was ist das und wie passt das zusammen?

14. + 15.11.2024

Kursnummer: BQ BK FBT 24-8  
Anmeldeschluss: 11.10.2024

Inwieweit gehen »Palliative Care« und die Sterbebegleitung von Betreuungskräften zusammen und wo ergänzen sie sich? Es geht um die kompetente Begleitung beim Thema rund ums »Sterben« mit Wertschätzung, Menschlichkeit und in Würde.
Hintergrundwissen, wie zum Beispiel die Trauer- und Sterbephasen, Umgang auch mit Angehörigen und eine gute Zusammenarbeit mit Pflegeteams, bis hin zur Wahrung der eigenen Grenzen sind Themen dieser Fortbildung.
Ziel ist es in solchen Lebenssituationen professionell mit Herz und Verstand Menschen zu begleiten.

ABLAUF + METHODEN

Gespräche im Plenum, Raum für den Austausch und die Reflexion eigener Erfahrungen und die Bereitschaft eigene Bedürfnisse und Grenzen zu erkennen, sollten sie mitbringen. Fachkompetenz, Kurzvorträge und neue Verhaltensweisen im Umgang mit diesen Anforderungen werden entwickelt und gefunden.

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und  Kommunikationstrainerin
Kurszeiten: jeweils 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 22 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro inkl. Lehrmaterial
Ort: Mina-Rees-Straße 6 | 64295 Darmstadt

Unser Angebot in Wiesbaden 2024

NEU! Stärkung der Persönlichkeit und des Wohlbefindens

Lebenskompetenz, Lebensfreude und Selbstwirksamkeit entwickeln

18. + 19.04.2024
Kursnummer: WI BQ BK FBT 24-1
Anmeldeschluss: 10.04.2024

Betreuungskräfte werden darin bestärkt, ihren Lebensweg aktiv und selbstverantwortlich zu gestalten, um auch in schwierigen beruflichen Situationen handlungsfähig und damit langfristig gesund zu bleiben.
Ziel ist es, Freude am Leben und an der Leistung zu empfinden, Hindernisse als Herausforderungen zu verstehen sowie die Einheit von Körper, Geist und Seele zu spüren. Im stressigen Alltag, begleitet von hohem Erwartungs- und Leistungsdruck, geht es zunächst darum, sich auf sich selbst zu besinnen und mit der eigenen emotionalen Seite auseinanderzusetzen. Dadurch fällt es Betreuungskräften leichter Sicherheit, Orientierung und Beständigkeit an pflegebedürftige Menschen zu geben

INHALTE + METHODEN

In der didaktischen und methodischen Umsetzung des Handlungskonzepts in 6 Phasen geht es sowohl um die Steigerung des subjektiven Wohlbefindens, als auch um ein stabiles Selbstwertgefühl, gestärkte Selbstwirksamkeit und die Verbesserung sozialer und personaler Kompetenzen und Beziehungen. Methoden zur Förderung der Beziehungen mit Kollegen und Patienten und zur Prävention vor Ausgrenzung werden erprobt und die wichtige Fähigkeit der Betreuungskräfte, sich selbst zu motivieren und zu regulieren entwickelt.

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, Alltagsbegleiter*innen, alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Katharina Piosik, Dipl. Betriebswirtin, Resilienztrainerin, Trainerin Lernziel Wohlbefinden
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 20 Personen
Kursgebühr: 210,– EUR
Ort: Unter den Eichen 7 | 65195 Wiesbaden

NEU! Kollegiale Fallbesprechung für Betreuungskräfte

Der Umgang mit anspruchsvollen Praxissituationen

29.08. + 30.08.2024
Kursnummer: WI BQ BK FBT 24-2
Anmeldeschluss: 25.08.2024

Die täglichen Anforderungen und Ansprüche an Sie als Betreuungskraft in der Betreuung und Aktivierung hilfs- und pflegebedürftiger Menschen sind vielseitig und komplex. Die Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen anspruchsvolle Praxissituationen und das darauf bezogene eigene Handeln fachlich begleitet zu reflektieren und dem mit der Betreuungsarbeit verbundenen eigenen Erleben Raum zu geben. Die Fortbildung fördert Ihre persönliche und professionelle Entwicklung sowie den Aufbau einer  konstruktiven Gesprächskultur.

ABLAUF + METHODEN

  • Beispiele aus der Praxis der Betreuungskräfte in kollegialen Fallbesprechungen, im Rahmen von Supervision und in Rollenspielen reflektieren und gemeinsam Lösungen für den Umgang mit  schwierigen Situationen entwickeln.
  • Dem eigenen Erleben in der Betreuungsarbeit über den Austausch in der (Klein-)Gruppe sowie erlebniszentrierte Ansätze und kreativexpressive Formen Ausdruck geben.

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, Alltagsbegleiter*innen, alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Antje Wilhelmy, Systemische Beraterin, Lebens- und Trauerbegleiterin
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 20 Personen
Kursgebühr: 210,– Euro
Ort: Unter den Eichen 7 | 65195 Wiesbaden

NEU! Generationen im Dialog

Generationenübergreifende Kompetenzen erlangen

21. + 22.11.2024
Kursnummer: WI BQ BK FBT 24-3
Anmeldeschluss: 18.11.2024

Bei der Betreuung und Begleitung von Menschen ist es wichtig, Erfahrungen der gesamten bisherigen Lebensspanne und die Persönlichkeit mit einzubeziehen. Das führt zu einem ganz neuen Verständnis, auch zwischen den Generationen, und deutlich mehr Lebensqualität für den betreffenden Menschen, aber auch diejenigen, die ihn begleiten oder betreuen. Die Fortbildung unterstützt Sie als Betreuungskraft im Aufbau einer generationenübergreifenden Kompetenz. Beleuchtet werden die unterschiedlichen Lebensphasen des Menschen und ihre jeweiligen Besonderheiten, mit dem Ziel, das gegenseitige Verstehen der
Generationen zu erforschen und zu verbessern und lebendige Beziehungen zu gestalten. Betrachtet werden auch Ihre aktuelle Lebensphase und Ihre Erfahrung in der Begegnung mit Menschen unterschiedlichen Alters im Betreuungsalltag.

METHODEN

  • Vortrag zum Thema Lebensphasen
  • Beispiele zum generationenübergreifenden Dialog aus der Praxis der Betreuungskräfte im Plenum, im Rahmen von Supervision und in Rollenspielen reflektieren
  • Der jeweiligen Lebensphase der Betreuungskräfte Raum geben über den gemeinsamen Austausch und das Erzählen von Geschichten in der (Klein-) Gruppe sowie über  rlebniszentrierte Ansätze und kreativexpressive Formen.

Zielgruppe

Betreuungskräfte, Präsenzkräfte, Ehrenamtliche, Pflegekräfte, Alltagsbegleiter*innen, alle Interessierten
Voraussetzungen: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit

INFORMATIONEN

Leitung: Antje Wilhelmy, Systemische Beraterin, Lebens- und Trauerbegleiterin
Kurszeiten: 8 – 15 Uhr
Gruppengröße: max. 18 Personen
Kursgebühr: 210,– EUR
Ort: Unter den Eichen 7 | 65195 Wiesbaden

Das neue Bildungsprogramm online durchblättern!

Downloads
Weiterbildung
Anke Stübner
Mo – Fr: 7 – 15 Uhr
Mina-Rees-Straße 6
64295 Darmstadt
Telefon: 0 61 51 – 870 12-27
Weiterbildung
Claudia Wolff-Mudrack
Mo – Fr: 8 – 13 Uhr
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Telefon: 06 11 – 6 09 13 25-0