Fortbildungstage
Betreuungskräfte nach SGB XI

Nutzen Sie unsere praxisorientierten Fortbildungstage, um die Anerkennung Ihrer Basisqualifikation zur Betreuungskraft zu sichern und Ihr Können weiter auszubauen. Wählen Sie aus dem Themenangebot Ihr Wunschseminar als eine 2 Tage-Veranstaltung.

Unser Angebot in Darmstadt

Kreative Biografiearbeit

Kreative Biografiearbeit

als spannende Inspirationsquelle für das Arbeiten mit älteren Menschen

Ziele und Inhalte

Eine Biografie ist mehr als ein Lebenslauf. Biografien stecken voller Emotionen und Geschichten. Sie sind individuell, einzigartig und voller Möglichkeiten für kreative Ideen. Durch Erinnern an gelebtes Leben wird es möglich, Gewonnenes und Erreichtes zu bewahren und sich daran zu erfreuen. Somit kann der Selbstwert erhöht und die eigene Identität gestärkt werden. Eine angenommene Vergangenheit gibt den Anstoß, die verbleibende Zukunft mutig zu gestalten. Durch gestalterisches Arbeiten, Experimentieren und viele Übungen reisen wir in unseren eigenen Biografien und setzen die dort gefundenen persönlichen Erinnerungen und Schätze im praktischen Tun und Erleben kreativ um.

Ablauf und Methoden

Mithilfe der Acryltransfertechnik verbinden wir auf spannende Weise eigene Fotos mit Malerei. Dabei entstehen sehr persönliche Kunstwerke. Erinnerungs- und Lebensbücher werden anhand vielfältiger Techniken aus der Kunst des Buchbindens hergestellt und personalisiert.

  • Vermittlung von gestalterischen Kenntnissen und Fähigkeiten
  • Neue Ansätze für biografisches Arbeiten
  • Biografieorientierte Erlebnisstunden in der Gruppenarbeit

Die vorgestellten Arbeitsstile und Techniken sind im Praxisalltag leichtumzusetzen.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

Leitung

Claudia Kaltwasser, Betreuungskraft, Goldschmiedin, Dozentin an Pflegeakademien

Seminardaten und -nummer

11. und 12. April 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-1) bereits ausgebucht !!!

Anmeldeschluss: 09. März 2018
Gruppengröße max. 22 Personen
Seminargebühr 180,- Euro zzgl. 8 Euro Materialkosten
Ort Schulstandort Darmstadt

Beratung und Anmeldung

Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Wahrnehmung und Kontakt in der Pflege

Wahrnehmung und Kontakt in der Pflege

Ein Kurs mit viel Bewegung für Körper und Geist

Ziele und Inhalte

Routine im Pflegealltag ist sinnvoll: Beim Anziehen und beim Bettenmachen z.B. hilft Routine, effizient zu arbeiten. Doch Routine kann auch stören, zum Beispiel im Kontakt zu den alten Menschen. Ganz unbewusst sind wir manchmal auf Distanz zu denjenigen, die uns anvertraut sind. Dabei hilft ein guter Kontakt allen Beteiligten. Ganz besonders wichtig ist guter Kontakt bei alten Menschen, die sich nicht mehr mitteilen können. Dann kommt es auf die Wahrnehmung an, nicht nur von sichtbaren Zeichen, sondern auch von Stimmungen.

Ablauf und Methoden

In diesem Kurs werden wir uns Zeit lassen, denn in Hektik und Stress lässt sich kaum mehr wahrnehmen als Hektik und Stress. Wir machen Übungen, bei denen die Wahrnehmung aktiviert wird und werden erleben, wie wichtig und freudvoll ein guter Kontakt sein kann. Das alles hilft, damit die Arbeit mit alten Menschen leichter und freudvoller von der Hand geht.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

Leitung

Ulrich Fey staatlich geprüfter Clown, Lehrer und Journalist Buchautor: „Clowns für Menschen mit Demenz“

Seminardaten und -nummer

14. und 23. Mai 2018, jeweils 9.00 - 16.00 Uhr (BQ FBT 18-2)

Anmeldeschluss: 13. April 2018
Gruppengröße max. 22 Personen
Seminargebühr 180,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt

Beratung und Anmeldung

Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Depressionen im Alter

Depressionen im Alter

Alte Menschen mit Depressionen begleiten und betreuen

Ziele und Inhalte

Die Teilnehmenden lernen, das Krankheitsbild der Depression erkennen und einschätzen zu können und angemessene Ansätze für die Begleitung und Unterstützung der Betroffenen bedarfslagenorientiert umsetzen zu können.

– Ursachen der Depression
– Abgrenzung zu anderen Krankheitsbildern
– Auswirkungen und Herausforderungen
– Möglichkeiten der Intervention und Begleitung
– Kooperationspartner
– eigene Begrenzungen

Ablauf und Methoden

  • fachliche In-Puts
  • Bearbeitung von Einzelsituationen
  • Arbeit im Plenum und in Gruppen
  • Einbeziehung des Erfahrungswissen der TN
  • Ansätze für einen Praxistransfer

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

Leitung

Gabriele Scholz-Weinrich, Dipl. Sozialarbeiterin, Dipl. Sozialgerontologin

Seminardaten und -nummer

18. und 19. Juni 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-3)     bereits ausgebucht!!!

Anmeldeschluss: 18. Mai 2018
Gruppengröße max. 22 Personen
Seminargebühr 180,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt

Beratung und Anmeldung

Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Bis zum Ende begleitend da sein

Bis zum Ende begleitend da sein

Sterbende begleiten in der Trauer und beim Sterben

Ziele und Inhalte

In diesem Arbeitsfeld ist der Umgang mit Trauer Tod und Sterben unvermeidlich. Viele Betreuungskräfte wünschen sich ein sinnvolles begleiten für die betroffenen Menschen, wissen aber manchmal zu wenig über Hintergründe wie z.B. Trauer- und Sterbephasen. Wann kann ich was tun und ab wann ist es sinnvoll nur da zu sein? Was ist mit den Angehörigen? Wie gehe ich mit meinen eigenen Grenzen um? Ziel ist es in solchen Lebenssituationen professionell mit Herz und Verstand, Liebe und Mitgefühl Menschen zu begleiten und gleichzeitig gut für sich zu sorgen.

Ablauf und Methoden

In einer liebevollen, achtsamen Atmosphäre gehen wir auf diese Fragen
und Hintergründe ein, reflektieren eigene Situationen der Trauer und finden
angemessene Alternativen für den Umgang in solchen herausfordernden Situationen.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzungen: Arbeitsfelderfahrung (Praktische Erfahrung im Umgang mit demenziell veränderten Menschen in einer Einrichtung)

Leitung

Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und Kommunikationstrainerin

Seminardaten und -nummer

14. und 15. August 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr                     (BQ FBT 18-4)  bereits ausgebucht !!!

Anmeldeschluss: 13. Juli 2018
Gruppengröße max. 20 Personen
Seminargebühr 180,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt

Beratung und Anmeldung

Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Verstehen – Verstanden werden – Validieren

Verstehen – Verstanden werden – Validieren

Wertschätzender Umgang mit Menschen mit Demenz

Ziele und Inhalte

In der Fortbildung wollen wir gemeinsam auf der Suche sein, um Menschen mit Demenz in der Begleitung und Betreuung

– in ihrem Erleben und Verhalten besser zu verstehen
– Möglichkeiten anzubieten, dass sie ihr Tun als sinnhaft erfahren und sich verstanden fühlen
– durch Reflexion unserer Haltung, Wertschätzung und Akzeptanz entgegenzubringen

Beschäftigen wollen wir uns dabei mit »Validation« und »Integrativer Validation«, als Möglichkeiten, um das Wohlbefinden von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung positiv zu beeinflussen.

Ablauf und Methoden

  • Vertiefung von Kenntnissen zur Kommunikation
  • Austausch von Erfahrungen der Teilnehmenden
  • Bearbeitung von Fallbeispielen
  • Kennenlernen und Entwicklung von Formen und Möglichkeiten im Umgang

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

    Leitung

    Anita Nowka-Zincke, Altenpflegerin und Diplom Pflegewirtin

    Seminardaten und -nummer

    28. August und 4. September 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-5)     bereits ausgebucht !!!

    Anmeldeschluss: 3. August 2018
    Gruppengröße max. 20 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort Schulstandort Darmstadt

    Beratung und Anmeldung

    Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
    Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
    E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    Bewegung aktiv gestalten

    Bewegung aktiv gestalten

    Aktivierende Pflege und rückenschonendes Arbeiten am Beispiel des Transfers

    Ziele und Inhalte

    Der Transfer spielt im täglichen Pflegealltag eine wichtige Rolle. Oft kommt dabei die »Hauruck«-Methode zur Anwendung, von der weder der Klient noch die Pflegekraft profitiert. Doch wie kann man trotz zunehmender  Arbeitsbelastung scherkräftearme Transfere durchführen, die die Selbstständigkeit der zu Pflegenden fördert und die Rücken der Pflegekräfte schont? In diesem Workshop werden Sie dazu verschiedene Transfertechniken vom Bett in den (Roll-)Stuhl kennen und miteinander anwenden lernen. Der sinnvolle Einsatz eines kleinen Hilfsmittels wird dabei ebenso geübt, wie das Zusammenwirken zweier Pflegepersonen bei der Bewegungsunterstützung.

    Ablauf und Methoden

    • Praktische Übungen am Bett im Praxisraum
    • (Bitte bequeme Kleidung mitbringen)
    • Kurze theoretische Inputs
    • Erfahrungsaustausch

    Zielgruppe

    Pflegekräfte in der Alten- und Behindertenhilfe

    Leitung

    Vera Ohm, Lehrerin für Krankenpflege, Kranken- und Gesundheitspflegerin, Trainerin Aktivitas-Pflege®

    Seminardaten und -nummer

    15. und 22. Oktober 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-6)

    Anmeldeschluss: 14. September 2018
    Gruppengröße max. 18 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort Schulstandort Darmstadt

    Beratung und Anmeldung

    Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
    Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
    E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    Demenz

    Demenz

    Orientierungshilfen im Alltag

    Ziele und Inhalte

    – Sie kennen die wichtigsten Methoden und Möglichkeiten, wie dementen Menschen im alltäglichen Umgang orientierungshelfende Maßnahmen ermöglicht werden können.
    – Sie entwickeln einen Blick für die Bedürfnisse, die ein Dementer in seiner nahen Umgebung braucht, um sich gefahrlos darin bewegen zu können.
    – Sie können den Wohnraum bzw. die wohnnahe Umgebung von Dementen in einer Art und Weise gestalten, dass der Betroffene sich darin wohl fühlt.
    – Mit Hilfe einer Diaserie über Orientierungshilfen und Barrierefreiheit schärft sich Ihr Blick für notwendige Veränderungen in der Umgebung von Menschen mit Handicap.

    Ablauf und Methoden

    • Vorstellung der wichtigsten Krankheitsbilder der Demenz
    • Verhaltensrepertoire geistig verwirrter Menschen
    • Erfolgversprechende Zugangswege in die Demenzwelt
    • Beziehung als Orientierungshilfe
    • Innere und äußere Orientierung
    • Verhaltensregeln im sozioemotionalen Beziehungskontext
    • Konzepte als Orientierungshilfe, deren Einsatz in der Beziehung
    • zum Erkrankten
    • Paar-/Gruppenübungen mit Erfahrungsaustausch/Selbst- bzw.
    • Fremdreflexion
    • praktische Übungen (Einzel-/Partner-/Gruppenarbeit)

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

    Leitung

    Markus Michl, Ergotherapeut

    Seminardaten und -nummer

    19. und 26. Oktober 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-7)

    Anmeldeschluss: 21. September 2018
    Gruppengröße max. 25 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort Schulstandort Darmstadt

    Beratung und Anmeldung

    Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
    Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
    E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    Achtsam und verantwortlich kommunizieren

    Achtsam und verantwortlich kommunizieren

    Klar sein mit mir und meinem Umfeld und dieses zum Ausdruck bringen

    Ziele und Inhalte

    Der Wunsch, ganz mit meiner Aufmerksamkeit und meiner Einfühlung bei meinem Gegenüber zu sein, ist für Menschen, die in der Betreuung arbeiten, selbstverständlich. Im Umgang mit älteren, auch demenziell veränderten Menschen funktioniert dieses Verhalten gut und ist oftmals sehr erfüllend. Und wie sieht es aus, wenn ich Gespräche mit Kollegen oder Vorgesetzten führe? Bin ich mit meiner Aufmerksamkeit immer noch nur beim Anderen oder auch bei mir? In diesen Situationen geht es darum, achtsam zu sein, meine Anliegen klar ausdrücken und verantwortlich zu kommunizieren.

    Ablauf und Methoden

    An Fallbeispielen aus dem Praxisalltag werden Kommunikationsregeln, auch für schwierige Situationen genutzt und Handlungsalternativen erarbeitet. Durch Methoden zur Reflexion und Achtsamkeits- und Kommunikationsübungen werden andere Verhaltensweisen ausprobiert und eröffnen neue Handlungsspielräume für die Praxis.

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
    Voraussetzungen: Arbeitsfelderfahrung (Praktische Erfahrung im Umgang mit demenziell veränderten Menschen in einer Einrichtung)

    Leitung

    Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und Kommunikationstrainerin

    Seminardaten und -nummer

    6. und 13. November 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ FBT 18-8) bereits ausgebucht !!!

    Anmeldeschluss: 12. Oktober 2018
    Gruppengröße max. 25 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort Schulstandort Darmstadt

    Beratung und Anmeldung

    Anke Stübner, Verwaltung Weiterbildung
    Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
    E-Mail: weiterbildung@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    Unser Angebot in Wiesbaden

    Wege ganzheitlicher Aktivierung

    Wege ganzheitlicher Aktivierung

    für Senioren/-innen und Menschen mit Demenz

    Ziele und Inhalte

    Gedächtnistraining, Spiele und praktische Aktivierungsangebote fördern nicht nur das Gedächtnis, sondern können auch entscheidend zu einem positiven Miteinander in einer Gruppe beitragen und oft vernachlässigte Stärken der Senioren werden wieder neu entdeckt. Zudem bieten gerade gemeinsame Spiele oder das Gedächtnistraining eine wunderbare Abwechslung im Alltag, vermitteln Lebensfreude, Selbstwertgefühl und Anerkennung durch das spielerische Training der
    Gehirnfunktionen. Im Rahmen der beiden Fortbildungstage werden das praktische Ausprobieren und Anwenden unterschiedlicher Aktivierungsangebote aus den Bereichen des Ganzheitlichen Gedächtnistrainings und der Aktivierung stehen.

    Ablauf und Methoden

    • Planung und Gestaltung von Beschäftigungseinheiten in den Bereichen
    • des Ganzheitlichen Gedächtnistrainings und der Aktivierung
    • Kreative Gestaltung von Aktivierungsmaterialien
    • Gruppenarbeit

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

    Leitung

    Susanne Schwarz, zertifizierte ganzheitliche Gedächtnistrainerin des Bundesverbandes Gedächtnistraining e.V., Dozentin in der Altenpflege, Lehrerin für Sozialberufe, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

    Seminardaten und -nummer

    7. und 21. März 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (WI BQ BK FBT 18-1)                 bereits ausgebucht !!!

    Anmeldeschluss: 09. Februar 2018
    Gruppengröße mind. 16 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort: Schulstandort Wiesbaden, Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden

    Beratung und Anmeldung

    Claudia Wolff-Mudrack, Verwaltung Schulstandort Wiesbaden 
    Tel:  06 11 – 609 13 25-0
    E-Mail: ps-wi@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    ... aber wie dokumentiere ich das?

    ... aber wie dokumentiere ich das?

    PSG II und die Dokumentation der sozialen Betreuung

    Ziele und Inhalte

    In der Fortbildung wird verstärkt auf die Veränderungen des Pflegestärkungsgesetzes II  eingegangen. Gleichzeitig finden die Begriffe aus dem Strukturmodell Verwendung. Was verbirgt sich hinter dem Pflegebedürftigkeitsbegriff? Welche Ausdrücke finden beim neuen Begutachtungsinstrument Verwendung? Auf was muss ich achten, wenn ich Veränderungen beim Bewohner im Rahmen der Gestaltung des Alltagslebens dokumentieren möchte?

    Wie formuliere ich meine Beobachtungen beim Bewohner in der Betreuungsdokumentation?
    Diese und weitere Fragen zur Dokumentation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer möchte die Fortbildung beantworten, um aufzuzeigen, dass soziale Betreuung eine gute qualitative Arbeit leistet.

    Ablauf und Methoden

    • Vortrag mit Gespräch und Austausch
    • Partnerarbeit
    • Kleingruppenarbeit
    • Praxisreflexion
    • praktische Übungen zur Dokumentation

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
    Voraussetzungen: erste Erfahrungen beim Dokumentieren von Betreuungsleistungen

    Leitung

    Isabel Maino-Amer, Dipl.-Pflegewirtin, Gesundheits- und Krankenpflegerin

    Seminardaten und -nummer

    19. und 26. Oktober 2018, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (WI BQ BK FBT 18-2)

    Anmeldeschluss: 21. September 2018
    Gruppengröße mind. 16 Personen
    Seminargebühr 180,- Euro
    Ort: Schulstandort Wiesbaden, Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden

    Beratung und Anmeldung

    Claudia Wolff-Mudrack, Verwaltung Schulstandort Wiesbaden 
    Tel:  06 11 – 609 13 25-0
    E-Mail: ps-wi@akademie-mission-leben.de

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.