Betreuungskräfte nach SGB XI

Fortbildungstage

Nutzen Sie unsere praxisorientierten Fortbildungstage, um die Anerkennung Ihrer Basisqualifikation zur Betreuungskraft zu sichern und Ihr Können weiter auszubauen. Wählen Sie aus dem Themenangebot Ihr Wunschseminar als eine 2 Tage-Veranstaltung.

Unser Angebot in Darmstadt

Depressionen bei alten Menschen

Ziele und Inhalte

Wenn der Alltag für alte Menschen zur Herausforderung wird und sie sich schlecht zu irgendwas aufraffen können, ihnen jeglicher Antrieb und alle Lebensfreude fehlt, ist das häufig ein Zeichen von Depressionen. Hier fühlt man sich als Betreuungskraft schnell hilflos und weiß nicht, was man tun kann. Wie Sie diese Krankheit erkennen und einschätzen können, wie Sie mit ihr umgehen und wie Sie die Betroffenen individuell begleiten können, lernen Sie in
diesem Seminar.
– Krisen im Leben alter Menschen
– Ursachen von Depressionen
– Abgrenzung zu anderen Krankheitsbildern
– Auswirkungen und Herausforderungen
– Möglichkeiten der Intervention und Begleitung
– Kooperationspartner
– eigene Begrenzungen kennenlernen

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach § 53c, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: erste Erfahrung im Betreuungsalltag

Leitung

Gabriele Scholz Weinrich, Dipl. Sozialgerontologin

Seminardaten und -nummer

23. und 24. April 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ BK FBT 20-1) 

Anmeldeschluss: 20. März 2020
Gruppengröße max. 22 Personen
Seminargebühr 210,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt 

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Gestalten und modellieren mit Ton ohne Brennofen

Ziele und Inhalte

Ton steht beispielhaft für einen Materialzugang mit allen Sinnen, bei dem der Entstehungsvorgang als ästhetischer Erfahrungsraum erlebbar wird. Kaum ein anderes Material hat solch ein Darstellungspotenzial und lässt derartige Gestaltungsvielfalt zu wie Ton.

Der Sinn hierbei liegt nicht im Verwendungszweck des Ergebnisses, sondern in ihm selbst, in einem anregenden und auch beruhigenden Tun, das auch besonders für Menschen mit Demenz befreiend und beglückend sein kann. Freude, Entspannung, Selbstwirksamkeit und (Wieder-)Herstellung einer positiven Lebenseinstellung kann gefördert und erlebbar gemacht werden.

Methoden

Grundtechniken des plastischen Gestaltens Herstellen und ausprobieren div. Modelliermassen Praktisches Arbeiten, Experimentieren Oberflächengestaltung Ideenfindung für Kurzaktivierungen und Gruppenprojekte Während des Kurses können Sie ihren Ideen freien Ausdruck verleihen.
Figuren, Gefäße, dekorative Gegenstände u.v.m. können hergestellt werden. Anhand vieler Praxis Beispiele und Inspirationen kann leicht ein Transfer der Ideen und Techniken für die Arbeit mit älteren Menschen in der eigenen Einrichtung ermöglicht werden.
Bitte mitbringen: Arbeitskleidung

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

Leitung

Claudia Kaltwasser, Betreuungskraft, Dozentin, Goldschmiedin

Seminardaten und -nummer

4. und 5. Mai 2020, jeweils 8.00 - 15.00 Uhr (BQ BK FBT 20-2)

Anmeldeschluss: 3. April 2020
Gruppengröße max. 20 Personen
Seminargebühr 210,- Euro zzgl. 8,– EUR Materialkosten
Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Mit Herz und Verstand

Meine Rolle als Betreuungskraft

Ziele und Inhalte

Es braucht mehrere Kompetenzen, um die Aufgaben einer Betreuungskraft nach §53c abwechslungsreich, selbstbewusst und mit Freude zu gestalten. Im Umgang mit den zu betreuenden Menschen bringen Sie dies schon mit ein, nur wie sieht es bei Kolleg/-innen, anderen Teams und bei Vorgesetzten aus?
Kennen Sie Ihre Stärken? Und wie sieht es mit Ihren Rechten und Pflichten aus?
Ziele dieser Fortbildung sind unter anderem das Kennenlernen des Handlungskompetenzkreuzes, kennenlernen und erstellen des eigenen Profils mit Stärken und individuellen Fähigkeiten und das Thema Recht rund um den zu betreuenden Menschen und für Sie selbst als Arbeitnehmer/-in.

Methoden

Vorträge, Methoden zur Reflexion, Gespräche im Plenum, Austausch, Praxisreflexion, Wahrnehmungsübungen, Einzel- und Gruppenübungen.
An einem Tag wird das Thema Recht (Freiheitsentziehende Maßnahmen, Arbeitsrecht, Haftungs- und Betreuungsrecht) ausführlich untersucht.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: Berufsfelderfahrung

Leitung

Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin, Kommunikationstrainerin

Seminardaten und -nummer

18. und 28. Mai 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ BK FBT 20-3)

Anmeldeschluss: 17. April 2020
Gruppengröße max. 25 Personen
Seminargebühr 210,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt 

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Rock'n'Roll, VW-Käfer und Modegeschichten

Alltagskultur der Nachkriegsjahre

Ziele und Inhalte

Die Nachkriegszeit hat die Jugend der heutigen Heimbewohner/-innen maßgeblich geprägt. Insbesondere die Jahre zwischen 1950 – 1968, die als
das „Deutsche Wirtschaftswunder“ bezeichnet werden.
Das Hintergrundwissen um diese Zeit ist für die biografieorientierte Begleitung, Betreuung und Pflege ein notwendiges Rüstzeug. Vielen Mitarbeiter/-innen ist dieses Zeitfenster jedoch fremd. Sie kennen es höchstens durch Berichte der eigenen Großeltern oder aus den Medien.
Um Bewohner/-innen, insbesondere mit einer demenziellen Erkrankung, besser verstehen und begleiten zu können, benötigen Sie Wissen über unsere jüngste Vergangenheit.

Methoden

Vortrag/Präsentation, praktische Übungen, Arbeit in Kleingruppen,
Gespräch/Diskussion, Selbsterfahrung

  • historische Hintergründe des „Wirtschaftswunders“ (Tag 1)
  • die Alltagskultur – Musik, Mode, Lebensstil (Tag 1)
  • Erarbeiten eines Liedrepertoires als Setting zu einer Singrunde
    oder Bewegungsaktivitäten (Tag 2)
  • Verwendung von Bildmaterial und Vorlagen zur Gestaltung von Collagen
    und Malen zu Musik (Tag 2)
  • Praxiserfahrungen im eigenen Arbeitsfeld (Tag 2)

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte

Leitung

Kulturgeragoginnen: Heike Bandner-Wappler, Dipl. Musiklehrerin,
Evelyn Duerschlag, Kunstpädagogin

Seminardaten und -nummer

2. und 3. Juli 2020, jeweils 9.00 - 16.00 Uhr (BQ BK FBT 20-4)

Anmeldeschluss: 29. Mai 2020
Gruppengröße max. 18 Personen
Seminargebühr 210,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Umgang mit schwierigem Verhalten in Krisensituationen

Ziele und Inhalte

Im Betreuungsalltag wird man häufig mit aggressivem Verhalten konfrontiert. Doch warum eskalieren die Dinge oft und was kann man dagegen tun? Gewinnen Sie durch dieses Seminar Sicherheit im Umgang mit  Verhaltensauffälligkeiten, erkennen Sie Verhaltensänderungen z.B. nach Arzneimitteländerung, lernen Sie Grenzen zu setzen und wie man in Krisensituationen ins Gespräch geht. Lernen Sie auch, Ihr eigenes Verhalten zu reflektieren. Erkennen Sie Ihre eigenen Belastungsgrenzen, lernen Sie, diese zu akzeptieren und damit umzugehen.
Ich zeige Ihnen Methoden der Resilienz/Selbstfürsorge, mögliche Kommunikationsformen und Möglichkeiten der Gewaltprävention.

Methode

  • Power-Point-Vortrag/Skript
  • Gruppen-/ Einzelarbeit
  • Erfahrungsaustausch
  • Fallbeispiele (gerne eigene mitbringen)
  • Aggressionsübungen bzw. Deeskalationsübungen
  • Unterschiede und Besonderheiten von Aggression bei Demenz,
    Psychiatrie, Gesunden
  • Gesprächsführung in der Krise
  • Bemerkung: Raum für körperliche Bewegungstrainings:
    Bitte Fallbeispiele mitbringen!

 

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: Bereitschaft zur Selbstreflexion

Leitung

Markus Michl, Ergotherapeut, Krankenpfleger, Seminare Psychiatrie/Neurologie

Seminardaten und -nummer

7. und 14. September 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ BK FBT 20-5) 
Anmeldeschluss: 8. August 2020
Gruppengröße max. 25 Personen 
Seminargebühr 210,- Euro 
Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Mit Freude in die Begegnung

Ziele und Inhalte

Eine wertschätzende, humorvolle und präsente Grundhaltung unterstützt die Begegnung mit pflegebedürftigen Menschen und die Zusammenarbeit innerhalb des Teams. In Kontakt zu gehen und offen für das Gegenüber zu sein, basiert auf der Fähigkeit, für körperliche und emotionale Signale präsent zu sein und darauf achtsam und wohlwollend zu reagieren. Doch wie komme ich in eine positive Grundhaltung?
Die humorvolle Haltung wird in diesem Seminar mit Übungen und Tricks aus der Kontaktclownerie beleuchtet.

Methode

Das Seminar beinhaltet einen kurzen Clownsbesuch, einen theoretischen Humor-Input und praktische Übungseinheiten zu den Themen Wahrnehmung, Kommunikation, Körpersprache und Wertschätzung.


Die Teilnehmenden lernen Wege und Techniken kennen, um Präsenz, eine humorvolle Haltung und Empathie im Umgang mit sich, dem Team und den hilfsbedürftigen Menschen zu entwickeln und um das eigene berufliche Handeln zu reflektieren. Es werden praxisnahe Methoden der Humorinterventionen sowie der Stressreduktion im Betreuungsalltag erarbeitet.

Zielgruppe

Für alle in Kliniken und Pflegeeinrichtungen tätigen Menschen: Pflege- und Betreuungskräfte, Auszubildende, Servicekräfte oder Verwaltung

Leitung

Die Schmunzelwerkstatt: Sabine Hamann, Krankenschwester Dipl.-Sozialpädagogin Geriatrie, Dozentin GeriartieClown und
Katharina Müller, Systemische Beratung Dipl.-Sozialarbeiterin, Clownin für Senioren, Kinder + Hospiz

Seminardaten und -nummer

24. September und 12. November 2020, jeweils 9.00 - 16.00 Uhr (BQ BK FBT 20-6) 
Anmeldeschluss: 28. August 2020
Gruppengröße max. 25 Personen 
Seminargebühr 210,- Euro 
Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Geisteshaltung, Religiosität und Glauben

Ziele und Inhalte

Jeder pflegebedürftige Mensch erwartet von jenen, die ihn betreuen und pflegen, dass seine kulturellen, weltanschaulichen und religiösen Werte sensibel und respektvoll geachtet werden. Dazu gehört auch die spirituelle Dimension von Trost und Leid, von Bedürfnissen und Hoffnung, aber auch religiös bestimmte Rituale wie Beten, Fasten oder Meditation. Ziel der beiden Fortbildungstage ist es, dass die Seminarteilnehmenden einen Zugang finden für eine gelingende Kommunikation und geistesgegenwärtig betreuen, pflegen und beraten können.

Methode

Das zweitägige Seminar gibt Gelegenheit, sich im Gespräch über existenzielle Fragen näher und bezüglich der spirituellen Dimension weiter zu kommen: Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was trägt mich? Was gibt mir Sinn? Was tröstet mich? Was stärkt mich? Was bleibe ich wem schuldig?

Am Ende wird die eigene Spiritualität und ihre Bedeutung für den Berufsalltag
– auch in ihrem stärkenden und tröstenden Charakter – besser verstanden. Spirituelle Angebote für unsren Berufsalltag werden kennen gelernt, entwickelt, eingeübt und kritisch betrachtet.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: erste Erfahrungen in der Betreuungsarbeit, Offenheit und Kommunikatiosbereitschaft

Leitung

Friedhelm Menzel, Pfarrer i.R., Palliativ Care Fachkraft, Lehrbeauftragter an HDA und EHDA

Seminardaten und -nummer

19. Oktober und 2. November 2020, jeweils 9.00 - 16.00 Uhr (BQ BK FBT 20-7)
Anmeldeschluss: 18. September 2020
Gruppengröße max. 20 Personen 
Seminargebühr 210,- Euro 
Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Anspannen und Entspannen

Kommunizieren Sie, wie bei einem Muskelaufbautraining

Ziele und Inhalte

Die Motivation, die zu Beginn der Betreuungsarbeit hoch ist, lässt nach einiger Zeit oft massiv nach und dies hat nicht nur mit äußeren Rahmenbedingungen zu tun, sondern oft auch mit „hausgemachten“ Dingen.
Im Team gibt es oft Klatsch und Tratsch oder es wird kaum noch miteinander gesprochen. Daraus entstehen leicht Missverständnisse und die Stimmung ist angespannt. Hinzu kommen Ihre innere Haltung und Ihre gelebten oder nicht gelebten Werte.
Hier geht es darum, einfache pragmatische Ansätze für die Kommunikation im Team zu finden und konkret zu bearbeiten. Anspannungen zwischen Kollegen und anderen Teams herausnehmen und mehr Entspannung hineinbringen.

Methoden

  • sinnvolle Teamarbeit
  • mit Klatsch und Tratsch umgehen
  • Pausen sinnvoll nutzen
  • Kollegiale Beratung
  • positiv denken, Affirmationen
  • reflektieren in und aus der Praxis

Es werden Einzel- und Gruppenübungen, teilweise mit Fallbeispielen und
Gespräche im Plenum durchgeführt.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: Arbeitsfelderfahrung

Leitung

Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin, Kommunikationstrainerin

Seminardaten und -nummer

29. Oktober und 5. November 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ BK FBT 20-8)

Anmeldeschluss: 2. Oktober 2020
Gruppengröße max. 22 Personen
Seminargebühr 210,- Euro
Ort Schulstandort Darmstadt 

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Übergänge begleiten beim Sterben und Trauern

Ziele und Inhalte

In Frieden sein und „gehen“ können, loslassen und in Würde sterben, ist für jeden wünschenswert.

– Was braucht ein/-e Sterbende/-r?
– Was unterstützt den Trauerprozess?
– Was braucht es, um in Frieden zu sein?
– Was kann ich tun, wenn ich an meine Grenzen komme?

Als Betreuungskraft in solchen Lebenssituationen professionell mit Liebe und Mitgefühl Menschen zu begleiten, gut für Angehörige da zu sein und gleichzeitig auch gut für sich selbst zu sorgen – dies sind Ziele dieser Fortbildung.

Ablauf und Methoden

Durch Vorträge, Methoden zur Reflexion, Wahrnehmungsübungen, Austausch und einiges mehr, werden wir in einer vertrauensvollen Umgebung gemeinsam hinschauen, achtsam miteinander sein, lachen und eventuell weinen.

Sie werden angemessene Handlungsalternativen für den Umgang mit solchen
herausfordernden Situationen finden und mitnehmen/anwenden können.

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzungen: Arbeitsfelderfahrung 

Leitung

Kirsten Klaus, Heilpraktikerin, Psychotherapeutin und Kommunikationstrainerin

Seminardaten und -nummer

19. und 20. November 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (BQ BK FBT 20-9)
Anmeldeschluss: 16. Oktober 2020
Gruppengröße max. 22 Personen 
Seminargebühr 210,- Euro Ort Schulstandort Darmstadt

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.



Unser Angebot in Wiesbaden

Ganzheitliche Kurzaktivierungen für Senior/innen mit Demenz

Spiele, Bewegung und Gedächtnistraining

Ziele

Sie erfahren in der Fortbildung, wie Sie Kurzaktivierungen sowohl in Einzel- als auch Gruppenangeboten umsetzen können und welche Materialien dafür geeignet sind. Gerade Menschen mit Demenz können sich oft nur eingeschränkt und für kurze Zeit konzentriert einer Sache widmen. Dazu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Tagesgestaltung kreativ, abwechslungsreich und kurzweilig zu gestalten.
Gemeinsame Aktivitäten, beispielsweise mit Gedächtnistraining und Bewegungsangeboten, vermitteln Lebensfreude und Selbstwertgefühl.

Praktisches Ausprobieren, die Anwendung von Bewegungs- und Beschäftigungsangeboten sowie des ganzheitlichen Gedächtnistrainings stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Ablauf und Methoden

  • Grundregeln, Planung und Gestaltung und Aktivierungsangeboten aus
    den Bereichen der Beschäftigung, Kreativität und Bewegung, wie bsp. dem
    Finger-Fit, Gedächtnistraining und Spiel
  • Kreative Gestaltung von Aktivierungsmaterialien für den praktischen Einsatz
  • Gruppenarbeit
  • Ideenbörse und Praxisreflexion

Zielgruppe

Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
Voraussetzung: erste Erfahrungen im Betreuungsalltag

Leitung

Susanne Schwarz, zertifizierte ganzheitliche Gedächtnistrainerin des Bundesverbandes Gedächtnistrainings e.V., Lehrerin für Pflege- und Sozialberufe, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Seminardaten und -nummer

11. und 25. März 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (WI BQ BK FBT 20-1)
Anmeldeschluss: 14. Februar 2020
Gruppengröße max. 16 Personen 
Seminargebühr 210,- Euro 
Ort Schulstandort Wiesbaden

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

Trauern

Lebens- und Trauerbegleitung für Betreuungskräfte

Ziele

In der Fortbildung üben Sie den Umgang mit Ihrer eigenen Trauer und lernen, Trauernde im Betreuungsalltag in ihren vielfältigen Trauerprozessen zu begleiten und Begegnungen mit Trauernden menschlich, einfühlsam, vertrauensvoll und lebensfördernd zu gestalten.
Die Fortbildung fördert die Entwicklung Ihrer Selbstkompetenz.

Methoden

Vermitteln von Grundlagen zum Thema Trauer. Über den Austausch in der (Klein-) Gruppe sowie über erlebniszentrierte Ansätze und kreativ-expressive Formen das Zulassen, Ausdrücken und Verstehen der eigenen und fremden Trauer und den Umgang mit ihr üben.

    Zielgruppe

    Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
    Voraussetzung: erste Erfahrungen im Betreuungsalltag

    Leitung

    Antje Wilhelmy, Systemische Beraterin, Lebens- und Trauerbegleiterin

    Seminardaten und -nummer

    18. und 19. Juni 2020, jeweils 8.15 - 15.30 Uhr (WI BQ BK FBT 20-2)
    Anmeldeschluss: 15. Mai 2020
    Gruppengröße 16-28 Personen 
    Seminargebühr 210,- Euro 
    Ort Schulstandort Wiesbaden

    Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

    Mein Alltag als Betreuungskraft

    Kollegiale Fallbesprechung für Betreuungskräfte

    Ziele

    Die täglichen Anforderungen und Ansprüche an Sie als Betreuungskraft in der Betreuung und Aktivierung hilfs- und pflegebedürftiger Menschen sind vielseitig und komplex. Die Fortbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen anspruchsvolle Praxissituationen und das darauf bezogene eigene Handeln fachlich begleitet zu reflektieren und dem mit der Betreuungsarbeit verbundenen eigenen Erleben Raum zu geben. Die Fortbildung fördert Ihre persönliche und professionelle Entwicklung sowie den Aufbau einer konstruktiven Gesprächskultur.

    Methoden

    Beispiele aus der Praxis der Betreuungskräfte werden in kollegialen Fallbesprechungen, im Rahmen von Supervision und in Rollenspielen reflektiert, um gemeinsam Lösungen für den Umgang mit schwierigen Situationen zu entwickeln. Wir tauschen uns in (Klein-)Gruppen und mithilfe von kreativexpressiven Formen über das eigene Erleben der Betreuungsarbeit aus und entwickeln erlebniszentrierte Ansätze.

      Zielgruppe

      Alltagsbegleiter/-innen, Betreuungskräfte nach SGB XI, Präsenzkräfte, ehrenamtlich in der Pflege Tätige, Pflegekräfte
      Voraussetzung: erste Erfahrungen im Betreuungsalltag

      Leitung

      Antje Wilhelmy, Systemische Beraterin, Lebens- und Trauerbegleiterin

      Seminardaten und -nummer

      10. und 11. September 2020, jeweils 8.00 - 15.15 Uhr (WI BQ BK FBT 20-3)
      Anmeldeschluss: 8. August 2020
      Gruppengröße 16-28 Personen 
      Seminargebühr 210,- Euro 
      Ort Schulstandort Wiesbaden

      Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.

      Downloads
      Downloads
      • Die Kurse unserer Fortbildungstage finden Sie kurz zusammengefasst in diesem Flyer zum Download
        Download pdf
      Weiterbildung Darmstadt
      Verwaltung: Anke Stübner
      Telefon: 0 61 51 – 870 12-27
      Altenpflegeschule in Wiesbaden
      Verwaltung: Claudia Wolff-Mudrack
      Telefon: 06 11 – 6 09 13 25-0
      Zeit für Neues!

      Das Bildungsprogramm 2020 ist da!

      Werfen Sie einen Blick hinein und lassen Sie sich inspirieren!