Geprüfte Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung

(gFAB) Zusatzqualifikation für die Arbeit in Werkstätten für behinderte Menschen

Ziele und Inhalte

Sie arbeiten bereits in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) oder Sie ziehen dieses Arbeitsfeld für Ihre berufliche Zukunft in Betracht? Wenn Sie Gruppenleiter/-in in einer WfbM werden wollen, dann ist diese Zusatzqualifikation mit Prüfung als „Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung“ nicht nur unterstützend sondern laut Werkstättenverordnung sogar Pflicht.

WfbMs spielen für die berufliche Teilhabe und Eingliederung ins Arbeitsleben der Menschen mit Behinderung eine wichtige Rolle. Hier werden Menschen mit geistiger, psychischer und/oder körperlicher Behinderung unterstützt, ihre Potentiale, Fähigkeiten und Kenntnisse weiterzuentwickeln um ggf. den Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die personenorientierte Förderung von Menschen mit Behinderungen ist Aufgabe von ausgebildeten Fachkräften. Die für dieses Aufgabenprofil notwendigen sonderpädagogischen Kompetenzen werden in der Weiterbildung »geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung« erlernt und weiterentwickelt.

Entsprechend der aktuellen Prüfungsordnung vom 13.12.2016 gliedert sich die Ausbildung in vier Handlungsbereiche:


1. Eingliederdung und Teilhabe am Arbeitsleben personenzentriert gestalten,
2. Berufliche Bildungsprozesse personenzentriert planen, steuern und gestalten,
3. Arbeits- und Beschäftigungsprozesse personenzentriert planen und steuern sowie Arbeitsplätze personenzentriert gestalten,
4. Kommunikation und Zusammenarbeit personenzentriert planen, steuern und gestalten.

Ablauf und Methoden

Die Weiterbildung bereitet Sie optimal auf die Abschlussprüfung zur »Geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung« vor. Sie ist in vier Module mit jeweils 160 Stunden gegliedert, welche den vier genannten Handlungsbereichen entsprechen.

Ihre Berufserfahrungen nehmen wir als Grundlage, um Wissen und Fähigkeiten praxisorientiert und fachlich fundiert weiterzuentwickeln. Verschiedene Methoden der Erwachsenenbildung ermöglichen eine mehrdimensionale Kompetenzentwicklung. Eine enge Verknüpfung zwischen Theorie und praktischem Arbeitsalltag ist uns sehr wichtig.

In der letzten Phase der Weiterbildung findet das Praxismodul mit 160 Stunden statt, das von den Fachdozenten der Weiterbildung in Kleingruppen begleitet wird. Hier bereiten wir Sie auf die schriftliche Abschlussarbeit und die Projektpräsentation im Rahmen der Abschlussprüfung vor.

Die Prüfung wird auf Antrag vom Regierungspräsidium Gießen abgenommen.
Mit Bestehen der Prüfung wird auch die Ausbildereignung im Sinne des § 30 Abs. 5 des Berufsbildungsgesetzes erworben.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Mitarbeitende der WfbM


Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf
  • und zweijährige Berufspraxis oder
  • Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium und zweijährige
  • Berufspraxis oder
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis

Leitung

Bianca Girschik-Benderoth, Diplom Sonder- und Heilpädagogin

Kursdaten der nächsten Weiterbildung Praxisanleitung

Start: 6. September 2018
Ende: 28. August 2020
Anmeldeschluss: 10. August 2018
Kursnummer: WB gFAB 18-1
Kurszeiten: 3-Tages-Blöcke (Mittwoch – Freitag und Donnerstag – Samstag im Wechsel), ca. dreiwöchentlich – ausgenommen die hessischen Ferien, jeweils 8.30 – 15.45 Uhr
(Kurszeittafel auf Anfrage)
Kursstärke: 15-20 Personen
Kosten: 4.754,- Euro
Bitte beachten: Es fällt auch eine Prüfungsgebühr an, die an das Regierungspräsidium zu richten ist.
Ort: Schulstandort Darmstadt, Mina-Rees-Str. 6, 64295 Darmstadt

Beratung und Bewerbung

Anke Stübner

Verwaltung Weiterbildung
Tel: 0 61 51 – 8 70 12-27
weiterbildung@akademie-mission-leben.de

Hier geht's direkt zum Online-Anmeldeformular.